Durch die fortgesetzte Nutzung des Online-Shops erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen x

Masse Eigenschaften Keramik

Um in der Keramik die richtigen Formen und Konsistenz bei den Figuren zu erhalten, muss man vorher die Eigenschaften der Masse analysieren. So kann man für jede keramische Arbeit und für jede Idee im Töpferprozess die richtigen Schritte im Zusammenhang mit dem Material anwenden. Mit den folgenden Definitionen im Keramiklexikon kann Ihnen garantiert beim Töpfer Spaß nichts mehr schief gehen.

 

Trocken

Wasser, zur Bildsamkeit des Tons notwendig, muss beim Trocknungsprozess wieder ausgeschieden werden. Porenwasser, das sich in Zwischenräume der Tonteilchen gesetzt hat, muss entweichen. Die Masse verliert ihre Plastizität. Die Form „schwindet“. Zum Schluss trocknet auch noch das, vom Ton wie ein Schwamm aufgenommene Quellwasser. Die Masse wird spröde.

 

Lederhart

Nach Entweichen des Porenwassers aus der Tonmasse ist sie gasdicht. Alle Partikel berühren sich. Trockenschwindung setzt ein. Jetzt ist der lederharte Zustand eingetreten. Es können Gefäße abgedreht, Engoben aufgetragen, Henkel angarniert oder die Oberfläche bearbeitet werden.

 

Feucht/weich

Im Zustand einer feuchten Tonmasse ist sie optimal plastisch und sowohl zum Drehen als auch zum Aufbauen gut geeignet.

 

Nass

Getrocknete Tonmasse kann man mit Wasser wieder bildsam machen. Oder Tonmehle werden mit Wasser angemacht. Nach diesem Prozess werden Filterpressen oder Gipswannen zur Entwässerung eingesetzt. Erst im feuchten Zustand ist eine Masse wieder bildsam, plastisch und zur Weiterverarbeitung zu gebrauchen.

 

Mager, nicht plastisch

Magere Tonmassen enthalten unplastische Partikel, sind offenporiger und daher weniger anfällig für Schwindung und Rissgefahr. Die Magerung bedeutet allerdings auch eine weniger bildsame Masse, die zum Drehen nicht gut geeignet ist, für die Ziegelindustrie aber große Vorteile bietet.

 

Fett, gut plastisch

Tone, die reich an Tonmineralen und sehr feinkörnig sind, zum Bildsammachen viel Anmachwasser benötigen und eine große Bindekraft aufweisen nennt man fette Tone. Durch ihre hohe Trockenschwindung sind sie sehr anfällig für Risse und Verziehen.

 

   

 

* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten